top of page

connecting-circle Grundannahmen und Empfehlungen I


"Wenn ich nicht für mich bin wer ist dann für mich? wenn ich aber nur für mich bin was bin ich? Und: Wenn nicht jetzt wann sonst?" (Hillel)

Die erste Grundannahme ist ein JA zur Verbindung, ein Wunsch in Beziehung zu sein, ein Einverständnis, Hingabe an die Verbindung, die da ist wenn wir uns begegnen.


JA zur Verbindung - Einverständnis/ Hingabe an die Verbindung

Das bedeutet ich habe ein klares JA zur Verbindung mit den anderen anwesenden Menschen und die Bereitschaft mich von diesen Menschen beeinflussen zu lassen. Ich lasse die Kontrolle los, und lasse mich ein auf das was ist. Was es auch ist. Wenn es ein klares JA zur Verbindung gibt wird es einfacher alles mitzuteilen, auch das was mich hindert in Verbindung zu gehen. Im Rahmen meiner Möglichkeiten teile ich ergo ehrlich mit wie ich mich fühle, was ich wahrnehme und welche Geschichten ich mir selbst erzähle, i.e. was in meinem Hirn an Gedanken läuft (self-talk).

Auf dieser Basis kann ich auch Gefühle teilen, die ich sonst verstecke wie z.B. Scham oder Wut. Wir erforschen gemeinsam unserer Verbindung, um miteinander zu schwingen. Und nur wenn ich das was im Moment ist, wahrnehme und mehr schätze, als das was sein könnte/oder sein sollte, gehe ich eine echte Verbindung ein. Ich freu mich drauf! Sophie

Yorumlar


bottom of page